Gewichtsabnahmeeffekte durch Rimonabant

Rimonabant ist der Wirkstoff des Medikaments Acomplia, welches von der Firma Sanofi-Aventis hergestellt wird. Rimonabant vermittelt über die Rezeptoren im Gehirn eine Normalisierung des Hungergefühls und verringert von daher die Nahrungsaufnahme. Weiterhin hat der Wirkstoff eine hemmende Funktion auf die Bildung von Fetten im Fettgewebe und in der Leber.

Im Jahr 2006 wurden weitere Ergebnisse der RIO-Diabetes-Studie in der Zeitschrift LANCET veröffentlicht. Bei der RIO-Diabetes-Studie handelt es sich um eine multinationale und placebokontrollierte Phase-III-Studie über einen Zeitraum von einem Jahr, an der 1.047 Typ-2-Diabetiker aus 11 Ländern teilnehmen.

In der Studie konnte gezeigt werden, dass Rimonabant Gewicht, Blutzuckerspiegel und andere kardiometabolische Risikofaktoren bei Patienten mit Typ-2-Diabetes signifikant verbessert. Die Forscher stellten fest, dass eine einmal tägliche Gabe von 20 mg Rimonabant mehrere kardiometabolische Risikofaktoren, zu denen Gewicht, HbA1c (ein Maß für die Blutzuckereinstellung), HDL-Cholesterin (das “gute” Cholesterin) und Triglyzeride (Fette im Blut), systolischer Blutdruck sowie Taillenumfang (ein Marker für intraabdominale Adipositas) zählten, bei übergewichtigen und adipösen Patienten mit nicht durch Metformin bzw. Sulfonylharnstoff kontrolliertem Typ-2-Diabetes signifikant senken konnte. Dabei wurden über 50% der Verbesserungen bei den Parametern HbA1c und HDL-Cholesterin unabhängig von der Gewichtsreduktion erzielt, was auf eine direkte Wirkung von Rimonabant auf diese Parameter hinweist.

Mit Rimonabant 20 mg einmal täglich behandelte Patienten profitierten von einer Gewichtsreduktion von 5,3 kg im Vergleich zu 1,4 kg bei Patienten in der Placebogruppe. Der Taillenumfang wurde bei Patienten der Rimonabant-20mg-Gruppe um 5,2 cm verringert, im Vergleich zu 1,9 cm in der Placebogruppe.

Nach Prof. Andre Scheen von der Universität Liege in Belgien habe die RIO-Diabetes-Studie gezeigt, dass Rimonabant 20 mg zu signifikanten Verbesserungen von Gewicht, Blutzuckerspiegeln und anderen kardiometabolischen Risikofaktoren, die bei der Behandlung des Typ-2-Diabetes von Bedeutung sind, führe.

Quelle:
Sheen, AJ., Finer, N., Hollander, P., Jensen, MD. & VanGaal, LF (2006). Efficacy and tolerability of rimonabant in overweight or obese patients with type 2 diabetes: a randomised controlled study. Lancet, 368, 1660-1672.


Schreibe einen Kommentar